Der heutige Tag startete für die meisten aus unserer Gruppe in der Frühe mit dem Sonnenaufgang.

 

Danach erfolgte das letzte Frühstück in unseren jeweiligen Gastfamilien auf Bunaken und die Verabschiedung von den Gastgebern.

 

Gegen 9 Uhr starteten wir mit der Bootstour. Auf dem Weg zur nächsten Insel (Siladen) fiel eine größere Wartezeit an, die wir nutzten und ins Meer sprangen. Da wir mittlerweile gelernt hatten, dass wir nach indonesischer Zeitplanung noch genug Zeit zum planschen übrig hatten.

 

Nachdem wir weitere Mitreisende für den Besuch auf der Insel eingesammelt hatten und auf der Insel angekommen waren, durften wir weitere Minuten im Meer verbringen. Nach der Erfrischung durchs Meer, erfolgte ein riesiges Mittagsessen vor der Insel Kirche. Im Anschluss stellten wir unsere Gruppe in der Kirche vor und sangen unser Lied.

 

Auf der Rückreise mit dem Boot aufs Festland in Richtung Manado ereilte uns ein hoher Wellengang und Starkregen, wodurch wir auf die Gewichtsverlagerung im Boot achten mussten, ansonsten wären wir eventuell gekentert.

 

Am Festland angekommen fuhren wir alle in unsere Unterkünfte und durften uns bis zum Abendessen ausruhen bzw. hatten Zeit zur freien Verfügung.

 

Statt wie geplant in der Kirche zu Abendessen zu essen - wurden wir spontan eingeladen, um die „40 Tage Totenwache“ gemeinsam zu feiern und die Toten zu ehren.

 

Im Anschluss sind wir in einem muslimischen Restaurant essen gewesen.

 

Den Weiteren Abend haben wir anfangs mit einer kleinen Shoppingtour in der Mall verbracht und zum Abschluss sind wir in eine Karaokebar gelaufen, um in den Geburtstag von unserem Teamer Julien rein zu feiern.

 

 

Ann-Katrin Schultheiß